19 March 2015

Argentario Vorgebirge

_

immagine con mezzo canale

L’isolotto
Grotta azzurra
Cala dei Santi
Punta Avoltore
Punta Finestra
Scoglio sommerso

Secca della Maddalena
Secca di Capo d’Uomo
Scoglio del corallo
Cala del Bove
Argentarola
Le colonne
Cala Grande
Il Cristo
Il faro
Secca di mezzo canale

Tauchen am Fuße der Halbinsel – kurze Strecke

Das Inselchen

Einfacher Tauchgang, begleitet von bunten Schwämmen, Gorgonien, rote Koralle, geringe Tiefe und mit vielen kleinen von Hummer und Garnelen bewohnten Höhlen.

Türkise Grotte

Eine mit Meer Gänseblümchen, Schwämme und Nacktschnecken verschiedener Arten bedeckte Grotte welche durch Lichtkontraste die Natur der Umgebung hervorhebt.

Cala dei Santi

Felswand mit den typischen Bewohner der Mittelmeers: ​​Oktopus, Muränen, Meeraale und auf den Wänden gelben und roten Gorgonien.

Punta Avoltore

Tauchgang mit mittlerem Schwierigkeitsgrad mit Wänden reich an gelben und roten Gorgonien, Korallen und in der richtigen Jahreszeit, mit der Wahrscheinlichkeit einer Begegnung mit Snapper und Gelbschwanzmakrele.

Punta Finestra

Die Meer-Gänseblümchen, die Korallen und die Gorgonien sind die Protagonisten in diesem spannenden Tauchgang, wo einige Höhlen die sich nur ein paar Meter tiefer befinden und ein wenig weiter eine Schlucht voller Leben, die diesen Tauchgang zu einem besonders vielfältigen und kurzweiligen Erlebnis machen.

Tauchen am Fuße der Halbinsel – lange Strecke

Untiefe der Maddalena

Der Gipfel der Untiefe fängt bei ca. 6 Meter Tiefe an, mit einem Profil der an die Rückenflosse eines Fisches erinnert. Der Fels geht sanft in den Hang über, Richtung Küste und wird auf der Außenseite steiler, verliert jedoch nie den Anschluss mit dem Sand und macht somit aus diesem Tauchgang ein einzigartiges Erlebnis auf der Halbinsel, mit Licht- und Schattenspiele, sowie Farben die es sonst nur in tropischen Gewässern gibt. Wunderschöne Korallenäste in von Hummern und roten Gorgonien bevölkerten Schluchten; verlassenen Netze welche sich die Nacktschnecken zum Lebensraum gemacht haben, Außenklippen voller Leben, die oft in der Saison Begegnungen mit Barrakudas und Snapper ermöglichen, machen diesen Tauchgang ideal für die Unterwasserfotografie.

Untiefe Capo d’Uomo

Wunderschöne Untiefe, die von einem Gipfel bei 6 Metern, mit seinen Mauern, sturzflugartig in die Tiefe geht bis zu mehr als 45 Meter. Überseht von roten Gorgonien, Katzenhai Eier, Seelilien und Seesterne (Astrospartus mediterraneo) sind die Kulisse für das Treffen, in der Saison, mit Mondfische und Gelbschwanzmakrelen.

Koralle – Untiefe

Einer, wegen der komplett von rotem Korallen bedeckten Wand, der beiden repräsentativsten Tauchgänge am Argentario. Die Tiefe beträgt max.32 Meter, und macht somit den Nitrox zum idealen Gemisch für diesen Tauchgang. Bunte Schwämme, wirbellose Tiere in allen Formen, zwei durchgehenden Tunnel voller Leben, das Vorhandensein von recht großen Dorade, Meeraale, Muränen, Fangschreckenkrebse, Hummer, Salpen und Barrakudas, ermöglichen verschiedene Unterwasser-Routen mit der Gewissheit von großen Emotionen.

Cala del bove

Direkt unterhalb der Anlegestelle, vor dem vom Wind geschützte malerischen Küste, bietet dieser Tauchgang die Möglichkeit zweierlei Strecken zu wählen. Bei der ersten, tieferen Strecke, die Richtung Punta del Bove geht, hat die Wand eine Tiefe von mehr als 45 Meter. Die zweite Strecke, die in Richtung “Cala piccola” geht, hat eine Tiefe von nicht mehr als 35 Meter. Gelbe Gorgonien, kleine Korallenäste, Schluchten die den Katzenhaie, den Muränen und den Nacktschnecken unterschlupf bieten, sind die Kulisse beider Strecken. Eine kurze Sicherheitspause, am Ende des Tauchgangs, im Inneren der Bucht, bietet die Möglichkeit freundlichen Grundeln und Schleimfische zu beobachten und von den gleichen beobachtet zu werden.

Argentarola

Zusammen mit dem Korallenriff ist dieser sicherlich der herausragest Tauchgang am Argentario. Man hat die Möglichkeit drei verschiedene strecken zu wählen, Nord, Süd und Höhlen. Die äußere Spitze der kleinen Insel ist von einer steilen Wand beherrscht die auf über 40 Meter Tiefe fällt und mit einem “Urwald” aus roten Gorgonien von seltener Schönheit und Dichte überseht ist. Häufig begegnet man große Zackenbarsche, Barrakudas, Seepferdchen, Meerbrassen und im späten Frühjahr auch Mondfische. Die bekannteste Höhle ” die Kathedrale”, hat einen Eingang von nur 6 Meter der sich dann in eine gigantische Kuppel öffnet welche von Stalaktiten und Stalagmiten, Risse und Spalten gekennzeichnet ist und von den typischen Schattenorganismen bevölkert sind. Allerdings ist der Untergrund bei etwa 16 Meter Tiefe von einer schlammigen Konsistenz weshalb dieser Tauchgang sich nur für erfahrene Taucher eignet.

Die Kolonnen

Bei abbiegen um die Punta di Cala grande, in Richtung Süden, findet man, nach ca. 50 Meter, eine Bucht die sich hervorragenden zum Festmachen eignet. Einmal im Wasser verlässt man die Küste Richtung offenes Meer, bis man an eine Wand voller Gorgonien und Hummer gelangt: hier ist der Grund bei ca. 39 Metern. Man kann hier Gelbschwanz Schnapper treffen und im Spätjahr auch mittelgroße Adlerfische. Dieser Tauchgang ist auch als Nachttauchgang sehr zu empfehlen.

Cala Grande, Süd 

Dieser Tauchgang findet in einiger Entfernung von “Punta di cala grande” statt bei einer Tiefe von 40 Meter. Die mit roten Gorgonien übersäte Wand scheint, auf der Außenseite in einem grellen Gelb vom Ast eines falschen schwarzen Korrals. Große Conger, Hummer, Seesterne (Astrospartus) bilden das Unterwasserleben zusammen mit Hunderten von recht großen roten Chromise (Riffbarsche). Bei der Rückkehr unter dem Schutz der Wand, ist ein sehr beeindruckendes Treffen mit dem hohen Felsen unter Wasser , der Unterstand für Schwärme von Barrakudas und Salpen bietet, die man hier in geringer Tiefe beobachten kann.

Der Christus

Tauchgang an der Spitze der “Cacciarella” um eine kleine Untiefe von max.18 Metern. Entlang der Wand trifft man auf den Christus der Tiefe und das beeindruckende Eintauchen in eine von den Sonnenstrahlen beleuchteten Höhle. Ein einfacher Sprung in die Tiefe, der aber voller lebendiger Naturereignisse ist.

Der Leuchtturm

Unterhalb der “Punta Lividonia” finden wir eine Wand, die sich ins Meer hinaus erstreckt und reich an roten Gorgonien und Schluchten mit kleinen Korallenästen ist. Die Nähe zu Porto S. Stefano kann Begegnungen mit recht großen Pelagischen ermöglichen.

Untiefe von “Mezzo canale”

Schwieriger Tauchgang der nur den erfahrene Taucher vorbehalten ist da der Gipfle der Untiefe sich auf 26 Meter Tiefe befindet und der Grat sich weit über die Erholungstiefe (die Tiefe bei der man die Möglichkeit zur Dekompression hat) befindet, was oft zu Strömungen von erheblicher stärke führt. Eine überraschende Menge an Seesterne (Astrospartus ) zwischen den roten Gorgonien bildet den Rahmen für herrliche Begegnungen: Snapper, Gelbschwanzmakrelen, Barrakudas ……Wir sind mitten im Kanal, hier ist alles möglich.

untitled (3) Immagine 034-1 OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA 04-09-2010 034 argentario 2009 177